Andrea Holl, Logopädin und Inhaberin

Andrea Holl – Inhaberin der logopädischen Praxis Sprechfreude

Über zehn Jahre Erfahrung. Und immer mit Freude dabei!

Qualifikationen:

  • Staatlich anerkannte Logopädin
  • Heidelberger Elterntrainerin
  • Taktkin-Therapeutin
  • zertifizierte K-Taping-Therapeutin

Ausbildung

2000–2003 private Berufsfachschule für Logopädie Straubing/Bayern

Zu meiner Person

Besonders wichtig sind für mich das Leben im Moment und spürbare Freude bei meinen Handlungen. 

Während eines Praktikums in einer Einrichtung für Körperbehinderte durfte ich ein schwerbehindertes Kind bei der Kommunikation mittels Sprachcomputer begleiten. Die Freude, die von diesem Kind bei der erfolgreichen Kommunikation ausging, und die ich hier spürte, war einzigartig und besonders. 

So wurde ich erstmalig auf den Beruf Logopädin aufmerksam. Meine Erfahrung und Freude im Bereich Stimmbildung und Gesang und meine Musikalität bestärkten mich schließlich, die Ausbildung zu absolvieren. 

Bis heute motivieren mich besondere Herausforderungen und Menschen. Kreativ, zielorientiert und mit großem Spaß finden meine Patienten und ich einen Weg, ihre individuellen Fähigkeiten zu verbessern und erfolgreiche Kommunikation zu ermöglichen. 

Auf Grund meiner Wissbegier und dem Wunsch, auch sehr schwer betroffenen Patienten zu helfen, besuchte ich schon immer viele Fortbildungen und suchte nach ganzheitlichen Ansätzen, die möglichst gezielte und effektive Therapien ermöglichen. 

Nach Eröffnung der eigenen Praxis am 1. September 2004 in Leipzig wurde mein Team schnell größer, und ich fand mich rasch in die neue Rolle des Arbeitgebers ein. Heute liebe ich es, mein Wissen und meine Erfahrungen weiterzugeben. Ich glaube fest daran, dass unser Team durch intensiven Austausch und ein gutes, offenes und ehrliches Miteinander so gut funktioniert und die Freude auch für unsere Patienten spürbar ist.

Logopädische Therapieschwerpunkte:

  • kindliche Sprach- und Sprechstörungen (Aussprache, Wortschatz, Grammatik, Sprachstörungen)
  • Redeflusstörungen (Stottern, Poltern)
  • Spätsprecher (Late Talker)
  • Sprachentwicklungsbehinderungen, alternative Kommunikationsmöglichkeiten/Gebärden
  • Lesen, Schreiben, Rechnen
  • auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen, CI-Versorgung
  • Schlucktherapien (Dysphagien)

Besuchte Fortbildungen speziell für Kinder

  • AUDIVA (Auditive Wahrnehmung und Therapiemöglichkeiten)
  • Elternberatung bei Eltern stotternder Kinder (A. Krüger)
  • Diagnostik und Therapie bei stotternden Kindern, u. a. MiniKIDS, KIDS, IMS (M. Bauregger)
  • Lidecombe Stottertherapie (Dr. C. Lattermann)
  • „Stärker als Stottern“ (Methodenkombinierte Stottertherapie mit Kindern zwischen 7 und 15 Jahren von M. A. Georg Thum)
  • Handlungsorientierte Therapie, H.O.T.  (M. Reddemann-Tschaikner)
  • Klinische Lerntherapie (ganzheitliche Diagnostik und Therapie bei Sprachentwicklungsstörungen; neurologische Grundlagen des Lernens; Erwerb von Präpositionen, Erzählverhalten; Leserechtschreibschwäche) 
  • Kon-Lab (sprachliche Frühförderung; Therapie bei Störungen der Prosodie, der Grammatik, des Sprachverstehens, des Wortschatzes, im Spracherwerb; frühe Sprachförderung bei Migrantenkindern) nach Zvi Penner
  • Neurofunktionelle Reorganisation Körper und Mund (B. Padovan)
  • Sensorische Integration (S. Renk)
  • „Die Schluckschlus“, myofunktionelle Therapie im Vorschulalter (K. Waschul)
  • Heidelberger Elterntraining (A. Buschmann, B. Jooss), Aufbaukurs für Kinder mit globaler Entwicklungsstörung und Kinder zwischen vier und sechs Jahren
  • Diagnostik und Therapie bei Late Talkern (Dr. S. Kruse)
  • Diagnostik und Therapie von Schetismus lateralis und Sigmatismus lateralis (N. Gyra)
  • Sprachverständnis im Kindesalter (S. Mathieu) Grund- und Aufbaukurs
  • TAKTKIN Kinder, manuelle Stimulationstherapie bei Sprechstörungen (B. Birner-Janusch) Grund- und Aufbaukurs
  • PECS (Picture Exchange Commication System) für Kinder mit Autismus und globaler Entwicklungsstörung vor allem im Bereich verbaler Kommunikation
  • Logopädische Diagnostik und Therapie bei Autismus
  • neue Wegen in der Sprachtherapie bei Morbus Down – Die Frühlesemethode (A. Parma)
  • VEDiT – Verbale Entwicklungsdyspraxie IntensivTherapie (Dr. A. Schulte-Mäter)
  • Elternarbeit und Elternberatung in der therapeutischen Praxis (M. Beyer)

Besuchte Fortbildungen speziell für Erwachsene

  • Diagnostik und Therapie bei Schluckstörungen, Einführung F.O.T.T.
  • Diagnostik und Therapie von leichten bis schweren Dysphagien mit und ohne Trachealkanüle (C. Koch)
  • NEVAS – Basiskurs Schlaganfall, akute Versorgung im interdisziplinären Team
  • Funktionale Stimmtherapie (Erlangener Modell)
  • VEDiT – Verbale Entwicklungsdyspraxie-Intensivtherapie
  • Heidelberger Elterntraining (A. Buschmann, B. Jooss), Aufbaukurs für Eltern mit Kindern mit globaler Entwicklungsstörung und Kindern zwischen vier und sechs Jahren
  • Therapeutisches Neurolinguistisches Programmieren (NLP)
  • Taktin, manuelle Stimulationstherapie bei Sprechstörungen (B. Birner-Janusch)
  • Die Lax-Vox-Methode (S. A. Kruse)

Weitere Fortbildungen

  • Mindful Self Compassion Program (MSC): Achtsames Selbstmitgefühl lernen; achtwöchiger Kurs
  • K-Taping in der Logopädie: Zertifizierte Therapeutin