Therapien bei Erwachsenen

Therapien bei Erwachsenen

Wir helfen Erwachsenen bei:

  • funktionellen, organischen und psychogenen Stimmstörungen
  • neurologisch bedingten Sprach- und Sprechstörungen wie Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie
  • Schluckstörungen
  • Zustand nach Kehlkopfentfernung (Anbahnung einer Ersatzstimme oder Einsatz von Sprechhilfen)
  • Sprechunflüssigkeiten (Stottern, Poltern)
  • Artikulationsstörungen (z. B. Lispeln)

Unser Vorgehen

Im Erstgespräch, dem so genannten Anamnesegespräch, werden wichtige Informationen abgefragt und ausgetauscht. Dabei wird Ihr Auftrag an uns geklärt. Gemeinsam legen wir nach einer ausführlichen Diagnostik die langfristigen und gegebenfalls kurzfristigen Ziele fest. Der Behandlungsplan orientiert sich dabei an Ihren Bedürfnissen und kann im Verlauf des Therapieprozesses immer wieder modifiziert werden.

Eine Therapiestunde dauert in der Regel 45 oder 60 Minuten. In regelmäßigen Abständen wird ein Zwischenbericht für den überweisenden Arzt erstellt. Dieser entscheidet über den weiteren Therapiebedarf.

Ein interdisziplinärer Austausch erfolgt nach Ihren Wünschen. So nehmen wir gegebenfalls Kontakt zu Ihrem Arzt oder anderen Therapeuten auf.

Kontinuierliche Fortbildung und wöchentlicher Austausch in unserer Teamsitzung gewährleisten eine logopädische Therapie, in der wir Sie bestmöglichst anleiten können. Wir begleiten Sie und Ihre Angehörigen im Therapieprozess. Unsere individuellen Therapien werden durch umfassende Beratungen abgerundet. Dadurch wird die Umsetzung von Therapieinhalten in Ihren Alltag besonders unterstützt.

Auszug aus unseren Therapiemethoden