Unsere Therapiekonzepte

PLAN – PathoLinguistischer ANsatz

Diese Therapieform wenden wir in unseren Praxen in Leipzig und Eichstätt an.

Allgemeines

Bei diesem Therapieansatz handelt es sich um einen entwicklungsorientierten sprachsystematischen Ansatz, der aufgrund aktueller Forschungen entstanden ist (Kauschke und Siegmüller).

Praktisch gearbeitet wird auf der jeweils betroffenen linguistischen Ebene (Wortschatz, Grammatik, Aussprache) nach entsprechender Diagnostik (Patholinguistische Diagnostik). Einem Baukastensystem gleich wird einzelfallbezogen innerhalb eines Grundgerüsts gearbeitet, was eine genaue Abstimmung auf den Fall ermöglicht und einen flexiblen Einsatz von Methoden und Inhalten ermöglicht. 

Die einzelnen Therapiestunden sind sehr stark strukturiert und genau geplant.

Methoden

Inputspezifizierung

Dabei wird dem Kind die zu erlernende sprachliche Struktur in sehr hochfrequenter, prägnanter und flexibler Form sprachlich präsentiert. Dies kann in Form einer Geschichte geschehen, die dem Kind vorgespielt oder vorgelesen wird (Inputsequenz) oder auch innerhalb eines gemeinsamen Spiels (interaktive Inputspezifizierung). Dies bewirkt, dass dem Kind diejenigen sprachlichen Formen besonders häufig angeboten werden, die es braucht, um den nächsten sprachlichen Entwicklungsprozess auszulösen.

Die zuvor nur über das aktive Zuhören gespeicherten Strukturen werden dann über Übungen gefestigt, in denen das Kind das Erlernte anwenden soll. Diese Übungen sind vorstrukturierte Therapieeinheiten, in denen gezielt am Verständnis bzw. der Produktion der jeweiligen Zielstruktur gearbeitet wird.

Modellierung

Die Therapeutin greift kindliche Äußerungen unmittelbar auf und spiegelt bzw. verändert sie. Anwendung finden sie vor allem im Freispiel/Rollenspiel und innerhalb produktiver Übungen. Dazu zählt u. a. das korrektive Feedback einer fehlerhaften Äußerung durch Vorgabe der richtigen Form.

Kontrastierung

Zwei sprachliche Strukturen werden im Kontrast gegenüber gestellt. Das Kind erkennt dabei Bedeutungsunterschiede und nimmt bewusst wahr, dass es sein sprachliches System verändern und erweitern muss.

Metasprache

Das Kind setzt sich je nach Alter und Entwicklungsstand bewusst mit den sprachlichen Regularitäten auseinander. Es erfährt konkrete sprachliche Strukturen und Regeln. Der Therapieinhalt wird dadurch für das Kind zusätzlich transparent.